London: Design Highlights

Decorex, 100%Design und London Design Festival – meine Eindrücke

London… Man muss diese Stadt einfach lieben – irgendwie. Finde ich zumindest. Deshalb war ich auch sofort Feuer und Flamme als der Plan ausgetüftelt wurde, dorthin zu fahren um tolle neue Designer, schöne Orte und witzige Ideen aufzustöbern. Gesagt, getan. Rein in den Flieger, raus aus dem Flieger und auf zur Decorex. In einem extra für die Messe errichteten Messe-„Zelt“ reihten sich über 400 Interior-Designer mit allen erdenklichen Produkten, die Wohnen schöner machen: Teppiche, bunte Textilien, Lampen, Küchenutensilien, Porzellanskulpturen, Sessel, Betten, Sofas, … und Fliesen.
Klar, unser Kunde Habibi Interiors durfte in diesem Getümmel natürlich nicht fehlen. Der schlichte Stand mit weißen Wänden und blau-weiß-grau gefliestem Boden sah schick aus und bot eine große Auswahl an verschiedenen Fliesen Samples.

decorex-habibi-interiors

Die Besucher konnten – im wahrsten Sinne des Wortes – nicht ihre Finger davon lassen. Immer wieder beobachtete ich, wie Leute vorsichtig über die handgearbeiteten Fliesen strichen. Jedes einzelne Mosaikteilchen ist handgeschnitten, handbemalt und von Hand zu Fliesen zusammengefügt. Das sieht und fühlt man natürlich!

Nach einem netten Gespräch mit den beiden Londoner Showroom Managern machte ich mich auf, die vielen Gänge des restlichen Messegeländes zu erkunden. Es war ein großer Spaß. Die Aussteller waren gut gelaunt und aufgeschlossen. Die Auswahl an verschiedenen Produkten war vielseitig und enthielt sowohl klassische Formen, Farben und Muster, als auch exzentrische neuartige Designs. Kellner-Frösche z.B., die kleine Muscheltabletts trugen

Farblich sah man viel Petrol, Türkis, Violett, Orange und gedeckte Rosa-, Braun- und Grautöne. Die Idee des Shabby Chic bzw. der Kombination aus alten/altmodischen Elementen mit modernen Formen, Mustern und Farben scheint immer noch aktuell, obwohl der Fokus doch mehr auf chic als auf shabby liegt. Alles in allem gefiel mir die Decorex 2016 sehr gut.

Die 100%Design wartete mit einem ähnlich großen Angebot auf. Unter den Kategorien Interiors, Workplace, Kitchens&Bathrooms, Design&Build und Emerging Brands gab es mehr business-orientiertes Design, mehr klare Formen und „Geradliniges“ aber auch viele Luxusmarken mit repräsentativen Produkten.

Auch unser Kunde Ethnicraft mitsamt Schwester-Marken Notre Monde und Universo Positivo war dabei. Der Kontrast zwischen gedeckten und knalligen Farben erschien mir in der hiesigen Auswahl größer; der Fokus lag aber klar auf schlichten Materialien in Grau, Braun (Holz) und Metallfarben. Es gab sogar ein paar kuriose Produkte, mit denen ich nicht gerechnet hätte… Schaukel…äh…Schafe (?!?) auf einer Interior-Messe? Und die bedröppelt drein guckenden Blaubären auf den Stoffen von Andrew Martin waren auch ein willkommen verspieltes Bild zwischen den sonst recht erwachsenen Designs. Niedlich!


Die Auswahl war alles in allem durchaus ansprechend, aber ich hatte schnell alles gesehen, da der Design&Build-Bereich doch einen recht großen Teil der Gesamtheit der Ausstellfläche einnahm. Ich war schon fast ein bisschen traurig, doch da fand ich eine versteckte Abteilung die mir bis dato gar nicht aufgefallen war: Luxury Made. Hmm. Neugierig wie ich bin, musste ich natürlich gucken, was sich hinter diesem erlauchten Namen verbarg. Und ich war tatsächlich positiv überrascht! Tolle Marken umringten eine mittig im Raum gelegene Champagnerbar; das Ganze auf zwei Stockwerken. Ein Teil der London Design Week, wie sich herausstellte.

Hier gab es ausgesuchte Luxusmöbel, -Stoffe und -Accessoires. In einige Stücke musste man sich praktisch sofort verlieben, wie z.B. den gelben Sessel von Marcel Wanders oder die wunderschönen Produkte der deutschen Designerin Julia von Werz. Nach diesem kleinen Abstecher in die Luxusabteilung war ich um viele Entdeckungen und einige interessante Begegnungen reicher und stürzte mich fortan ins London Design Festival. Was das angeht, lassen wir einfach mal die Fotos für sich sprechen. Es gab so viel zu sehen! Kunstwerke, Shops, Kollektionen.

Zusammenfassend kann ich zu diesem Trip nur sagen: viel Schönes gesehen, viel erlebt, viel erkundet, Inspiration pur.

Ich freue mich schon, via Discoveries all die tollen Marken und Produkte die ich entdeckt habe, mit euch zu teilen!

Eure Esther

Schreibe einen Kommentar